Mai 2, 2021

4 Tipps für weniger Nervosität vor der Kamera

Bei dir steht bald eine Fotoshootings an und du hast ein bisschen Bammel? Das ist völlig normal. Ich meine, wer steht schon häufig vor der Kamera. Und ich kann euch eines sagen. Selbst ich als Fotograf stehe selber ungern vor der Kamera. Und dennoch lohnt es sich den Schritt zu gehen und sich zu überwinden. Mit schönen Bildern aus einem Paarshooting schafft ihr Erinnerungen für die Ewigkeit!

Ich höre öfters von Paaren, dass sie nicht so recht wissen, wie sie sich vor der Kamera verhalten sollen. Und genau da komme ich als Fotograf ins Spiel. Es ist meine Aufgabe als Fotograf, dafür zu sorgen, dass ihr euch selbstbewusst und entspannt vor der Kamera fühlt. Ich verspreche euch, dass es wesentlich entspannter ist, sich von einem professionellem Fotografen fotografieren zu lassen als von eurer Mama oder eurem Onkel. 

Als Fotograf, ist es meine Aufgabe, dass ihr die Kamera vergesst und euch so fühlt als wärt ihr gerade auf einem wunderbaren Date zu zweit. 

Wenn ihr die folgenden Tipps beherzigt und für euer anstehendes Fotoshooting mitnehmt, braucht ihr gar keine Angst zu haben.

1 – Aufregung ist normal

Macht euch bewusst, dass es vollkommen normal ist sich nicht zu 100% wohl vor der Kamera zu fühlen. Inzwischen fotografiere ich seit vielen Jahren und es ist immer das gleiche: sobald ich die Kamera auspacke frieren die Leute für einen kurzen Moment ein und wissen nicht so recht was sie machen sollen. Auch die Selbstbewusstesten!

Es ist total menschlich nervös zu werden und darauf zu achten was man tut, wenn man fotografiert wird. Wenn ich mich das erste mal mit einem Paar verabrede höre ich zu 99% den Satz. „Wir sind aber nicht fotogen!“ Darunter u.a. auch Julia & Jan. Ich glaube die schönen Bilder die auf der Hochzeit der Beiden entstanden sind, sprechen für sich.   Häufig denkt man, man wäre der einzige Mensch auf dieser Welt dem es so ergeht. Dabei kann ich euch sagen, das selbst Personen, die super cool, ruhig und authentisch auf Bildern aussehen vor dem Fotoshoot aufgeregt waren.

So seht ihr natürlich vor der Kamera aus - Hochzeitsfotograf Würzburg


Selbst wenn du hier aufhörst zu lesen, solltest du dir mitnehmen, dass es ganz natürlich ist ein bisschen Muffensausen zu haben, wenn man vor der Kamera steht.

2 – Üben und vorbereiten 

Wenn du weißt, dass bald ein Event ansteht, auf dem ihr häufig fotografiert werdet habe ich folgenden Tipp.  Bereitet euch vor, indem ihr einfach eine eigene Fotosession startet. Das ist wohl eine der wenigen Male, in dem ich als Fotograf euch empfehle, selber das Handy in die Hand zu nehmen und euch selber zu fotografieren.

Das Schöne daran ist, dass diese Bilder niemand sehen muss. Es sei denn du möchtest sie jemandem zeigen. Während dieser Übung, wirst du merken, was auf Bildern gut wirkt und kannst dich so voll darauf konzentrieren. Das erhöht dein Selbstbewusstsein enorm, wenn du fotografiert wirst. 

Hier ein paar konkrete Tipps:
Hole dein Handy heraus und versuche dich aus verschiedenen Blickwinkeln zu fotografieren. Wenn du ein anstehendes Fotoshooting mit deinem Partner hast, dann hole ihn direkt dazu und habt Spaß vor der Kamera. Blödelt herum, macht das worauf ihr Lust habt und haltet den Moment mit eurem Smartphone fest.
Danach geht ihr zusammen durch die Bilder und seht selber, welche Posen und Blickwinkel gut funktionieren. Überlegt was ihr mögt und was vielleicht nicht so toll aussieht.

Wenn ihr euch für diese Übung Zeit nehmt, stärkt ihr eure Selbstwahrnehmung und damit auch euer Selbstbewusstsein. Das macht alles authentisch und viel natürlicher wenn ihr mit eurem Liebsten vor der Kamera steht.


Wie ihr entspannt vor der Kamera seid 

3 – Sei du selbst

Viele Fotografen werden euch sagen. Seid ganz normal und tut so als, wäre die Kamera nicht da. In gewisser Weise stimmt das schon und trotzdem tun sich viele Paare gerade zu Beginn der Fotosession schwer die Kamera auszublenden und sie selbst zu sein. 

Als Fotografen ist es unsere Aufgabe euch zu helfen, die Kamera zu vergessen und ganz ihr selbst zu sein. Deswegen ist es so wichtig, dass ihr dem dem Fotografen offen kommuniziert, womit ihr euch gut fühlt und was ihr nicht machen wollt. Einige Paare fühlen sich z.B. nicht wohl dabei sich vor der Kamera zu küssen und das ist auch völlig in Ordnung so.

Euer Fotograf sollte sich auf euch einlassen und bereits nach wenigen wissen wie ihr tickt. 

Emotionale Hochzeit Würzburg

Als ein verspieltes und aktives Paar, werdet ihr während der Fotosession herumblödeln, euch kitzeln, euch Hucke-Pack tragen und einfach Spaß haben, so als würde niemand zuschauen. Ihr könnt tanzen, wild lachen oder euch einfach anschauen. All das wird dazu führen, dass ihr euch ganz natürlich verhaltet und somit authentische Bilder entstehen.

Und ebenso gibt es ruhige, romantische Paare. Ihr fühlt euch vermutlich eher wohl, wenn ihr eng verschlungen sitzt und euch an der Schulter eures Liebsten anlehnen könnt. Oder ihr gemütlich Hand in Hand auf die Kamera zulauft und euch dabei anlächelt. 

Macht euch eines bewusst! Es gibt kein richtig oder falsch! Seid einfach ihr selbst.

4 – Belohn dich!

Wenn du dich schön und selbstbewusst fühlst, spiegelt sich das in den Bildern wieder. Wie kannst du dafür Sorgen, dass du dich für das Shooting bereit fühlst? Das kannst du dir selber wohl am besten beantworten. Vielleicht ist es das neue Outfit, dass du dir extra für das Fotoshooting bestellst oder der Besuch beim Friseur. Natürlich kann das auch ein gemeinsames Abendessen in eurem Lieblingsrestaurant nach dem Fotoshooting sein. Wir alle wissen: nach getaner Arbeit sollte man sich belohnen.

Ich hoffe die genannten Tipps helfen dir deine Angst vor der Kamera abzulegen und das Fotoshooting zu nutzen, um atemberaubende, emotionale und natürliche Bilder zu machen, an denen du dich noch jahrelang erfreuen wirst!