Ihr wollt eure Hochzeitseinladungen oder Save-the-date-Karten selbst gestalten?
Das kann richtig viel Spaß machen, ist gleichzeitig aber auch super aufregend, denn sie sind schließlich die erste Impression, die eure Gäste von eurer Hochzeit erhalten und sollen deswegen etwas ganz besonderes sein.
Ich führe euch nachfolgend Step-by-Step durch den Prozess der Gestaltung bis hin zum Druck.

Schritt 1: Stil und Hochzeitslocation festlegen

Bevor ihr mit der Gestaltung eurer Karten beginnt, solltet ihr euch über den Stil eurer Hochzeit klar werden und auch die Hochzeitslocation sollte feststehen.
Soll eure Hochzeit am Strand, im Grünen oder auf einem Schloss stattfinden? Ist das Motto schick & glamourös, natürlich & ökologisch oder im Boho-Stil?

Schritt 2: Farben auswählen

Eng verbunden mit dem Stil eurer Hochzeit ist die Farbwahl. Wollt ihr eure Hochzeitsdeko und Florsitik eher in warmen Erdtönen, etwas schicker mit Goldornamenten oder was ganz anderes? Wenn ihr euch hierzu Gedanken gemacht habt, speichert euch am besten eure Farben ab. Ich benutze entweder ein Moodboard auf Pinterest, ein leeres Photoshop-Canvas oder das Tool coolors.co. Mit Coolors, könnt ihr euch so viele Farben speichern wie ihr wollt und diese exportieren. Und das beste Feature ist, dass euch anhand der bereits ausgewählten Farben weitere Farben vorgeschlagen werden.

Ich habe auch ein eigenes Board auf Pinterest zur Hochzeits-Papeterie. Schaut gerne mal rein!

Schritt 3: Papier auswählen - auf Qualität achten

Klingt banal - ist aber wohl eines der wichtigsten Kriterien für eure Hochzeitspapeterie.
Denn mit der Papierauswahl ist nicht nur die Auswahl des Formates gemeint, sondern auch die Qualität des Papiers, denn das schönste Design wirkt nicht auf einem minderwertigem Papier. Also entscheidet euch auf jeden Fall für hochwertiges Papier und einen qualitativen Druck!

Schritt 4: Wählt die richtigen Worte

Lasst euch Zeit, um eure Karten auszuformulieren.
Traditionell stehen eure Namen groß auf der Karte, darunter das Datum und dann folgen weitere Infos wie Location, Motto, Wegbeschreibung, usw. Meistens ist auch ein grober Zeitplan enthalten.
Aber ihr solltet darauf achten, dass ihr die Karte textlich nicht überfrachtet. Führt nur die wirklich essentiellen Infos auf.

Schritt 5: Budget festlegen

Der Preis pro Einladung kann stark variieren: von einem Euro bis zu mehr als 100 €.
Das ist abhängig von Design, Farbe, Druckverfahren, Papier und Menge.
Hochwertiges Papier, farbige Tinte, wertige Drucktechniken (wie z.B. Prägedruck) und individuelles Design treiben die Kosten in die Höhe, ebenso wie dekorative Extras (z.B. Trockenblumen, Wachssiegel oder Briefumschläge).
Aus diesem Grund solltet ihr euch darüber im vorhinein Gedanken machen und ein Budget festlegen.

Schritt 6: Do it yourself oder gestalten lassen

Ihr habt genau zwei Möglichkeiten: Entweder ihr wagt euch selbst an die Gestaltung eurer Hochzeitseinladungen oder ihr gebt das Ganze in professionelle Hände und lasst euch eure Karten von einem Profi designen. Beides hat natürlich seine Vor-und Nachteile.

DIY-Vorteile
Wenn ihr die Karten selber gestaltet, habt ihr alles in den eigenen Händen und es kann euch niemand reinreden. Zusätzlich werdet ihr mit der eigenen Gestaltung kostenmäßig wesentlich günstiger wegkommen. Außerdem macht so eine DIY-Gestaltung auch viel Spaß..

DIY-Nachteile
Die Eigengestaltung eurer Hochzeitspapeterie kostet Zeit und natürlich kann es auch stressig werden, wenn man darin keine Vorerfahrungen hat.

Profi-Vorteile
Gebt ihr die Gestaltung an einen Profi, könnt ihr euch entspannt zurück lehnen und die Umsetzung eurer Vorstellungen ihm. Hier kauft ihr euch Erfahrung, meist zu einem sehr fairen Preis. 

Profi-Nachteile
Wenn ihr die Karten vom Profi anfertigen lasst, müsst ihr euch immer mit einem Außenstehenden über eure Vorstellungen auseinandersetzen.
Die Gestaltung eurer Hochzeitspapeterie wird auf jeden Fall teurer als bei einer DIY-Gestaltung werden. Das kann von einigen hundert Euro bis hin zu vierstelligen Beträgen reichen. 

Hier drei Vorschläge, wie ihr eure Hochzeitseinladungen ganz einfach gestalten und auch direkt bestellen könnt:

Natürlich habe ich auch die ein oder andere Papeterie, die ich euch empfehlen möchte. Hier eine kleine Auswahl:

Und das war's auch schon.
Ich hoffe, ich habe euch ein wenig mit diesem Guide zur Gestaltung eurer Einladungs- und Save-the-Date Karten geholfen! Wendet euch gern mit Fragen an mich!

Share this story

COMMENTS Expand -